Samstag, 24. Mai 2014

Amsterdam: Paleis op de Dam

Auf den königlichen Palast bin ich eigentlich nur zufällig gestoßen, als ich mich bei Tripadvisor durch die Sehenswürdigkeiten in Amsterdam geklickt habe. Umso mehr hab ich mich dann aber gefreut, dass ich auch diesen Palast besichtigen kann.

An unserem zweiten Tag in Amsterdam sind wir also gleich zum Königlichen Palast. Äußerlich macht der Palast erst einmal kaum etwas her. Und wäre da nicht der Balkon, hätte ich ihn wahrscheinlich gar nicht erkannt! Er steht mitten in der Stadt auf dem sehr belebten Dam und ist dabei von Außen gar nicht geschützt. Ich war deswegen schon etwas erstaunt, denn wenn man das mit dem Buckingham Palace vergleicht, der rundum mit einem hohen Zaun und Wachen gesichert ist.

Nichtsdestotrotz - Hat man den Palast erst einmal betreten, ist er auch eindeutig als Palast zu erkennen! Im Inneren befinden sich nämlich wunderschöne Hallen und Zimmer, die dem Buckingham Palace in nichts nachstehen! Zu Beginn der Tour gibt es einen kleinen Einführungsfilm zur Geschichte. Anschließend geht man durch die einzelnen Räume des Palastes.

Der Palast wurde von 1648 bis 1665 als Rathaus erbaut und 1808 erstmals als Königlicher Palast genutzt, als Napoleon seinen Bruder Louis als König der Niederlande einsetzte. Seit 1939 wird es dauerhaft von der Königsfamilie zu Repräsentationszwecken und als Gästehaus für Staatsgäste genutzt. Es handelt sich aber hierbei nicht um den festen Wohnsitz der Königsfamilie. Dieser liegt in Den Haag. 


Der Eintrittspreis für den Palast liegt bei gerade einmal 10,00 EUR inkl. Audio Guide. Positiv überrascht hat mich zudem, dass im Königshaus sogar Fotos gemacht werden dürfen. Der Palast hat nur an bestimmten Tagen geöffnet. Solltet ihr also vorbeischauen wollen, schaut vorher unbedingt auf die Homepage und kontrolliert, ob der Palast an eurem bestimmten Besuchstag überhaupt geöffnet hat. Die Tickets könnt ihr hier leider nicht vorab bestellen. Macht aber gar nichts, da die Sehenswürdigkeit komischerweise kaum besucht wird. Die Tour dauert etwa ein bis zwei Stunden bzw. etwas länger, wenn man sich den Audio Guide komplett anhören möchte (genaue Infos zu diversen Bildern im Haus).